Kooperationsvertrag

 

Die Eugen-Gaus-Realschule besiegelte einen Kooperationsvertrag zur Bildungspartnerschaft mit dem Autohaus Rüdiger. Realschulrektor Fehrenbacher bedankte sich bei Herrn Rüdiger vom Autohaus Rüdiger und bei Frau Wischenbarth von der HWK Ulm für ihre Bereitschaft und für ihr Engagement beim Zustandekommen dieses Vertrags sowie bei den Verteterinnen und Vertetern der Fachschaften Technik und EWG, die anhand einer umfassenden Aktivitätenliste diese Partnerschaft nachhaltig unterstützen werden.

 

Die Ziele der Partnerschaft bestehen darin, dass Schülerinnen und Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt kennen lernen, indem ihnen eine angemessene Praxisbegegnung ermöglicht wird, um einen realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können. Die Unterrichtsinhalte sollen durch diese Partnerschaft mit dem Unternehmen einen stärkeren Realitäts- und Praxisbezug erhalten und ständig weiter entwickelt werden. Ziele sind eine verbesserte Ausbildungsreife der Schüler zu erreichen und der Aufbau eines nachhaltigen Netzswerks. So lernen Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Berufswegeplanung betriebliche Abläufe eines Handwerksbetriebs sowie  verschiedene Ausbildungsberufe kennen und erhalten dabei eine gezielte Vorbereitung auf eine Bewerbung.

Die Schulgemeinde der EGR freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Autohauses Rüdiger.

 

H.-M. Fehrenbacher

Schulleiter

 

 

 

 

 

1. Kooperationsvereinbarung Voith

zwischen

 

Voith AG, Sankt Pöltener Str. 43, 89522 Heidenheim
- nachfolgend „Voith“ genannt

und

 

Eugen-Gaus-Realschule, Bahnhofstraße 4, 89518 Heidenheim

-nachfolgend „EGR“ genannt

 

1. Grundsätze

Beide Partner schließen diese Kooperation in der gemeinsamen Verpflichtung gegenüber folgenden Grundsätzen:

 

  • Die Bildungspartnerschaft basiert auf der gegenseitigen Wertschätzung der Aufgaben und Funktion von Schule und Unternehmen in unserer Gesellschaft.
  • Die Kooperation ist gekennzeichnet durch gemeinsame Aktivitäten.
  • Die Zusammenarbeit erfolgt regelmäßig und intensiv und beschränkt sich nicht auf punktuelle Begegnungen.
  • Die Bereitstellung von finanziellen Mitteln durch Voith erfolgt ausschließlich projektbezogen
  • Auf beiden Seiten haben notwendige Gremien und Entscheider der Bildungspartnerschaft zugestimmt.

 

2. Inhalt der Kooperation

Folgende Themenschwerpunkte werden bei der inhaltlichen Gestaltung der Bildungspartnerschaft berücksichtigt:

 

·        Förderung von technischem Verständnis

·        Förderung von naturwissenschaftlichem Verständnis

·        Förderung von wirtschaftlichem Verständnis

·        Förderung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenz

·        Förderung der persönlichen Entwicklung der Schüler

 

 

 

 

2. Kooperationsvereinbarung Kreishandwerkerschaft

 

Kooperationsvereinbarung „Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten“ zwischen der Kreishandwerkerschaft und der Eugen-Gaus-Realschule Heidenheim

 

Was will ich werden? Welche Berufe gibt es und was muss ich dafür können? Damit Jugendliche diese entscheidenden Fragen künftig besser und fundierter beantworten können, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein neues Programm zur Berufsorientierung gestartet. Es bietet insbesondere Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 die Möglichkeit, einen Einblick in die Berufspraxis zu bekommen.

 

Vor diesem Hintergrund haben die Eugen-Gaus-Realschule Heidenheim und das Metall-Ausbildungs-Zentrum der Kreishandwerkerschaft Heidenheim einen Kooperationsvertrag geschlossen, um geeignete Maßnahmen zur Berufsorientierung im Handwerk für unsere Schülerinnen und Schüler zu schaffen..

Diese Vereinbarung basiert auf einem Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus Mitteln des Wirtschaftministeriums Baden-Württemberg gefördert wird.

Ziel des Projekts ist es, unseren Schülerinnen und Schülern eine praxisbezogene und systematische Berufsorientierung auf dem Gebiet des Handwerks zu geben.

Die praxisorientierte Berufsorientierung erstreckt sich über 4 handwerkliche Metallberufe:

-         Feinwerkmechaniker

-         Metallbauer

-         Kraftfahrzeugmechatroniker

-         Anlagenmechaniker SHK (Sanitär–Heizung–Klima)

 

In zwei zusammenhängenden Vollzeitwochen werden eigens dafür ausgewählte Schülerinnen und Schüler ganztags in den Schulungsräumen und Werkstätten im Metall-Ausbildungs-Zentrum der Kreishandwerkerschaft Heidenheim unterrichtet. Am Ende des Projekts erhalten sie ein Zertifikat mit detaillierter Beurteilung (Fähigkeiten, Neigungen, Entwicklungspotenziale).

 

Die Kooperation zwischen der Kreishandwerkerschaft Heidenheim und der Eugen-Gaus-Realschule Heidenheim ist ein weiterer Baustein im Schulprogramm der Eugen-Gaus-Realschule, das dazu beitragen soll, unsere Schülerinnen und Schüler zukunftsfähig zu machen und sie möglichst optimal auf das Berufsleben vorzubereiten.

 

 

 

 

 

 

zurück